Zur kommentierten Literaturliste

Zur Systematik und zum Zustandekommen der Literaturliste

Die vorliegende kommentierte Literaturliste stellt Literatur zum Thema „politische Partizipation Jugendlicher im Internet“ vor, die nach meiner Einschätzung einen konsistenten Überblick über das Forschungsfeld gibt und die grundlegenden und aktuellen Fragen behandelt.

Die Texte wurden nach einer ausführlichen Literaturrecherche über verschiedene Bibliotheks- und Datenbanksysteme ausgewählt und geordnet. Die Systematik der Ordnung orientierte sich an Leserinnen und Lesern, die  sich über das Thema der politischen Partizipation Jugendlicher im Internet informieren und einen einleitenden Überblick über das Forschungsfeld gewinnen möchten. Dabei wurde besonderer Wert auf Aktualität gelegt, da Forschung zum Thema Internet schnell überholt ist. Folgende Kategorisierung der Texte wurde vorgenommen:

1. Überblicks- und Grundlagentexte

2. Theoriebeiträge

3. Aktuelle empirische Studien

Die Aufnahme in die Literaturliste entschied sich zudem über die Qualität des Beitrags (Nachvollziehbarkeit, Transparenz des Vorgehens, Aufbau und Systematik, Relevanz der Ergebnisse) und über dessen Aktualität. Im Folgenden werden die drei Kategorien und die ihnen zugeordneten Texte kurz vorgestellt.

Überblicks- und Grundlagentexte

In den Überblicks- und Grundlagentexten werden grundlegende Überlegungen zum Forschungsfeld dargelegt, es wird definitorische Arbeit geleistet und ein Überblick über das Forschungsfeld ermöglicht. Barry Checkoway (2011) formuliert die zentralen Erkenntnisse aus der Forschung zu jugendlicher Partizipation und skizziert wesentliche, noch offene Fragenkomplexe. Im Beitrag von Gaiser/ Giller/ deRijke (2006) werden grundlegende Daten zur politischen Beteiligung und zu den Einstellungen Jugendlicher zur Politik präsentiert. Der Text nimmt politische Partizipation von Jugendlichen generell in den Blick und fokussiert nicht auf das Internet. Er stellt einen Einstieg in die Thematik dar und zeigt die wesentlichen Argumentationslinien in der Debatte um politische Partizipation Jugendlicher auf. In ihrer Expertise legen Wagner/Gerlicher/Brüggen (2011) zentrale theoretische Grundlagen und umreißen das Forschungsfeld, seine Anknüpfungspunkte und zeigen die Relevanz sowie mögliche Konsequenzen des Social Web als Partizipationsinstrument für Politik und Produzenten von Beteiligungsangeboten für Jugendliche auf.

Theoriebeiträge

Die theoretischen Beiträge geben einen Überblick über mögliche theoretische Perspektiven, die bei der Forschung zum Thema der politischen Partizipation Jugendlicher als Grundlage dienen können. Kann et al. (2007) zeigen eine theoretische Herangehensweise, die sich des Ansatzes der participatory culture bedient, zudem weisen sie auf neue, nicht-konventionelle Formen von Partizipation hin. Ingrid Paus-Hasebrink (2008) stellt in ihrem Aufsatz eine theoretische Konzeption vor, die sich unter anderem am Lebenswelt-Konzept orientiert. Sie plädiert für eine Jugendmedienforschung, die politische Partizipation als eingebettet in das Alltagshandeln ansieht und argumentiert, dass die Forschung verstärkt die Perspektive der Jugendlichen einnehmen soll. Ulrike Wagner (2010) geht ebenfalls von einem breiten Politikbegriff aus und verortet Partizipation auf einer Reihe unterschiedlicher Ebenen.

Empirische Studien

Unter den empirischen Studien wurden solche Beiträge subsumiert, die sich mit einer konkreten Forschungsfrage zum Thema der politischen Partizipation Jugendlicher im Internet auseinandersetzen und diese mit einer empirischen Erhebung zu beantworten versuchen. Bakker und de Vreese (2011) untersuchen den Zusammenhang von Mediennutzung und Online- bzw. Offline-Partizipation, und Hirzalla und van Zoonen (2011) fragen, ob und wie Jugendliche Online- und Offline-Aktivitäten in ihren Partizipationsmodi verbinden. Die qualitative Studie von Livingstone (2007) präsentiert Ergebnisse aus Leitfadeninterviews aus einer Befragung in Großbritannien. Insbesondere Livingstones Beitrag steht im Einklang mit den von Paus-Hasebrink geforderten theoretischen und methodologischen Prinzipien in der Jugendmedienforschung. Alle Beiträge greifen jedoch wesentliche, aktuelle Fragestellungen und Entwicklungen auf, die in den Grundlagenbeiträgen und Theoriebeiträgen angesprochen wurden.

Literaturliste

(Anm: Diese Liste ist in einer Reihenfolge geordnet, in der das Lesen sinnvoll ist. Verlinkungen der Autoren führen zur Rezension auf diesem Blog.):

Überblicks- und Grundlagentexte:

Gaiser, Wolfgang/ Gille, Martina/ deRijke, Johann (2006): Politische Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In: Hoecker, Beate (Hg.): Politische Partizipation zwischen Konvention und Protest. Opladen: Verlag Barbara Budrich, S.211-234.

Wagner, Ulrike/ Gerlicher, Peter/ Brüggen, Nils (2011): Partizipation im und mit dem Social Web – Herausforderungen für die politische Bildung. Expertise für die Bundeszentrale für politische Bildung. München: JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Online unter: http://www.jff.de/dateien/Expertise_Partizipation_Im_Social_Web.pdf

Checkoway, Barry (2011): What is youth participation? In: Children and Youth Services Review, vol.33 (2), pp.340-345.

Theoriebeiträge:

Paus-Hasebrink, Ingrid (2008): Zur politischen Partizipation von Jugendlichen im Kontext neuer Medien — Aktuelle Ansätze der Jugend(medien)forschung. In: Moser, Heinz/ Sesink, Werner/ Meister, Dorothee/ Hipfl, Brigitte/ Hug, Theo (Hg.): Medien. Pädagogik. Politik. Jahrbuch Medienpädagogik 7. Wiesbaden, VS Verlag, S 133-150.

Wagner, Ulrike (2010): Partizipation mit und über Medien. In: medien + erziehung, 54. Jg., H. 5/2010, S. 11-17.

Kann, Mark E./ Berry, Jeff/ Gant, Connor/ Zager, Phil (2007): The Internet and youth political participation. In: First Monday, vol. 12, no. 8. Online unter: http://firstmonday.org/article/view/1977/1852 (01.12.2011).

Empirische Studien:

Bakker, Tom P./ de Vreese, Claes H. (2011): Good News for the Future? Young People, Internet Use, and Political Participation. In: Communication Research, August 2011 vol. 38, no. 4, pp. 451-471. Abstract unter: http://crx.sagepub.com/content/38/4/451 (01.12.2011).

Hirzalla, Fadi/ van Zoonen, Liesbet (2011): Beyond the Online/Offline Divide: How Youth’s Online and Offline Civic Activities Converge. In: Social Science Computer Review, vol. 29 (4), pp. 481-498.

Livingstone, Sonia (2007)
: Interactivity and participation on the Internet. Young people’s response to the civic sphere. In: Dahlgren, Peter (Hg.): Young Citizens and New Media. Learning for Democratic Participation. New York: Routledge, S. 103-124.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s